Mittwoch, 30. September 2015

Vorankündigung einer besonderen Brücke

Ein Kulturprojekt mehrere Gemeinden, darunter auch  Korneuburg und Stockerau heißt Klangbrücke.
Die Klangbrücke 2015 veranstaltet  ein stimmungsvolles Benefizkonzert in der Stadtpfarrkirche Stockerau „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ von Josef Haydn

Freitag, 23. Oktober 2015, 19 Uhr in der Katholischen Pfarrkirche Stockerau.

Das heurige Konzert im Rahmen des Festivals „Klangbrücke“ verspricht besonders stimmungsvoll zu werden. In der Stadtpfarrkirche Stockerau werden am Freitag, dem 23. Oktober 2015, Josef Haydns „Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze“ aufgeführt.  Diese Musik entstand im Jahr 1786 für eine traditionelle Zeremonie in der südspanischen Bischofsstadt Cadiz und ist eine Art Meditationsmusik, die im Wechsel mit der Lesung und Ausdeutung der Christusworte vorgetragen wird. Den Text wird unser Stadtpfarrer Dr. Markus Beranek übernehmen, musikalisch gestaltet den Abend das international renommierte und den Stockerauern schon bestens bekannte „Ensemble Wien“. Albena Danailova, Konzertmeisterin der Wiener Philharmoniker spielt gemeinsam mit ihren Philharmonikerkollegen Raimund Lissy, Violine, und Michael Strasser, Viola, sowie dem Stockerauer Josef Niederhammer, Kontrabass.

Lassen Sie sich dieses einzigartige Musikereignis nicht entgehen!
Und das Schönste an diesem Konzert  ist, dass der Musikgenuss auch noch einem guten Zweck dient: der Reinerlös kommt der Renovierung des Pfarrzentrums zugute.

Text von Christa Niederhammer


Gottesdienst und Tauschaktion für Kinder

Liebe Freunde,

  • Freitag 2.10. und Samstag, 3.10. Kinderkleidertauschaktion im Pfarrzentrum
  • Sonntag, 4.10. Erntedankfest - Kindergottesdienst um 9:30 im Pfarrzentrum
  • Sonntag, 11.10. Familienmesse um 9:30 in der Kirche

Herzliche Grüße,
das Kinderliturgie-Team

Dienstag, 29. September 2015

Putzengel

Oft spricht man von Putzteufeln. Hier in Unterzögersdorf waren aber die Putzengel am Werk. Josef Bauer hat uns ein paar Fotos vom Herbstputz der Kapelle in Unterzögersdorf geschickt. Hier sind sie im Fotoalbum.

Wußten Sie, dass diese Kapelle dem Hl. Karl Borromäus geweiht ist? Das sagt Google über diesen Heiligen.


Vereinigte Wallfahrten nach Karnabrunn

Seit über 300 Jahren erfüllen die Stockerauerinnen und Stockerauer ein Gelöbnis nach damals überstandener Pest und gehen die 20 km zur Dreifaltigkeitswallfahrtskirche nach Karnabrunn. Heuer war es zum ersten Mal, dass sich in Niederhollabrunn, etwa nach der Hälfte der Wallfahrtsstrecke und Ort der ersten Rast, die Wallfahrerinnen und Wallfahrer aus Niederhollabrunn anschlossen. Pfarrer Markus Beranek ist ja auch ganz plötzlich zum Pfarrer von Stockerau, Niederhollabrunn und Haselbach geworden. So passte es besonders gut, obwohl der gemeinsame Weg schon vorher vereinbart wurde.

Karl Trabauer hat über 200 Fotos vom Weg gemacht. Wir haben  Ihnen 117 davon ins Fotoalbum gestellt.

Sonntag, 27. September 2015

Abschied nehmen

Beim heutigen Gottesdienst hies es gleich drei mal von inzwischen vertrauten Personen Abschied nehmen.



Hauptzelebrant der hl. Messfeier war Kaplan Joseph Kun Yao. Er blickte auf eine schöne Zeit ins Stockerau zurück. Seine stets freundliche, lustige Art wird uns in Erinnerung bleiben. Joseph ist jetzt Kaplan in der Pfarre Ober St.Veit in Wien, wo auch unser Stadtpfarrer seine erste Kaplanstelle hatte.





In der Predigt lies Kaplan Tomasz Iwandowski nochmals seine Gedanken über die Zeit als Kaplan in Stockerau schweifen. So manche Begebenheit entlockte den Anwesenden ein Lächeln. Er sei wie in einer Familie aufgenomen worden, meinte er. (Anm.: wir dürfen ergänzen, dass das auf Gegenseitigkeit beruht). Nun, ganz weg ist Tomasz ja nicht, er ist zwar jetzt gänzlich Jugendseelsorger für das Vikariat, wohnt aber weiter in unserem Pfarrhof. Damit werden wir ihm sicherlich hin und wieder begegnen. Vielleicht hilft er ja auch aus, wenn Not am Mann ist. Wir wünschen Tomasz Alles Gute für seine neue/alte Tätigkeit, der er sich jetzt mit voller Kraft widmen will.



Schließlich heißt es auch von unserer Pastoralassistentin Nina Högler Abschied zu nehmen. Sie hat viele Dienste in den vergangenen Jahren gemacht, von den Firmlingen bis zum Dienst in der Arche. Ihre neue Stelle als Pastoralassistentin hat sie in der Pfarre Wien Gatterhölzl angetreten. Auch Nina Alles Gute!



Am Ende der Eucharistiefeier bedanke sich Stadtpfarrer Markus Beranek und die stellvertretende Vorsitzende des Pfarrgemeinderates Erika Trabauer bei allen dreien. Ihnen wurden Abschiedsgeschenke überreicht, die sie auf den Fotos sehen können.



Ein persönlicher Segen vom Pfarrteam und dem PGR Vorstand wurde den Dreien auf dem Weg mitgegeben.



Weitere ->Fotos gibt es einem Album der Pfarre.

Freitag, 25. September 2015

65. Jubiläum

65 wird er alt. Der Pfarrheurige, aber nicht Jahre sondern nur Male, weil er ja zweimal im Jahr im Frühling und im Herbst stattfindet.

Wir laden wieder herzlich ein. Am 10. Oktober ab 17 Uhr im Pfarrzentrum ist es wieder soweit. Und so ein schönen Plakat - da muss man ja hingehen!


Montag, 21. September 2015

Benefizkonzert für Traiskirchen

Elisabeth Weber, die Leiterin der Katholischen Frauenbewegung in Stockerau, hat uns um folgende Info über ein Benefizkonzert zu Gunsten der Verbesserung der Lebensumstände der Flüchtlinge in Traiskirchen gebeten. Das Konzert findet am 3. Oktober um 19 Uhr  in Wien im Odeon Theater in der Taborstrasse 10 statt.
Benefizkonzert Information
Eine private Initiative für Flüchtlinge in Traiskirchen und
Wien-Umgebung!  Allen ist klar, die Situation in Traiskirchen ist untragbar.
Alle Infos dazu: www.thankyoumoreplease.at
Die Hälfte der Einnahmen aus den verkauften Karten wird für die Beschaffung von Artikeln für die akute Notversorgung verwendet.

Karten:
Zu € 14,-
freie Sitzplatzwahl / pro verkaufter Karte gehen € 7,00 an die genannte private Initiative.
Reservierung/Abholung:  Odeon Theater, Tel: + 01 2165127, mail: karten@odeon.at 

Sonntag, 20. September 2015

Blasmusik Benefizkonzert im Z2000


Am 18. September fand das lange angekündigte Benefizkonzert zugunsten des Pfarrzentrums statt, das Blasmusik vom Feinsten und musikalische Schmankerln bot, die man sonst selten zu hören bekommt. Karl Kozler und Ditmar Fürst hatten in monatelanger Vorarbeit diesen Abend organisiert, der für gut 420 begeisterte Besucherinnen und Besucher ein unvergessliches Erlebnis wurde.

Stadtamtsdirektorin Andrea Riedler


Stadtamtsdirektorin Andrea Riedler führte durch den Abend, dessen ersten Teil die Big Band der Polizeimusik NÖ bestritt. Die Polizeimusik NÖ besteht – zuvor als Gendarmeriemusik NÖ - schon seit 1930 und tritt in den verschiedensten Formationen auf. Für den Abend im Z2000 hatte der Leiter der Big Band, Adi Bichler, bekannte und weniger bekannte Stücke auf das Programm gesetzt, das die Zuhörer sehr genießen konnten.
Polizeimusik NÖ

Den zweiten Teil des heutigen Abends gestaltete die Postmusik Salzburg, ein Orchester, das 1938 gegründet wurde und derzeit circa 70 aktive Mitglieder zählt. Sie absolviert jedes Jahr viele Konzerte in den verschiedensten Formationen, vom Quartett über eine böhmische Partie und kleinere Bläsergruppen, eine Big Band bis zum großen Blasorchester. Zahlreiche Konzertreisen führten die Postmusik Salzburg unter anderem bereits mehrmals nach China, nach Australien, nach Spanien etc. Die absoluten Highlights waren aber die mehrfachen Auftritte der Postmusik Salzburg im Rahmen der Salzburger Festspiele. Das Programm von Kapellmeister Franz Milacher ließ keine Wünsche offen – vom Triumphmarsch aus der Oper Aida über klassische Märsche bis zu einem Udo-Jürgens-Potpourri, gesungen von Astrid Hinterberger-Stumpfl und Robert Hirsch entfachte es wahre Begeisterungsstürme.

Postmusik Salzburg

Mit einem gemeinsam gespielten Stück – dem Radetzkymarsch von Johann Strauß Vater – wurde ein großartiger Konzertabend beschlossen, der den Besucherinnen und Besuchern sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Die Organisatoren werden in den nächsten Tagen den Reinerlös Stadtpfarrer Markus Beranek für sein Projekt „Renovierung des Pfarrzentrums“ übergeben. 

v.l.n.r. Zeno Stanek (Intendant der Festspiele Stockerau), Arthur Reis (Leiter des Ausbildungszentrums Traiskirchen der Polizei NÖ), dahinter Bürgermeister Helmut Laab, Moderatorin Andrea Riedler, dahinter Prof Dr. Hannes Bauer (Präsident des NÖ Pensionistenverbandes), Adi Bichler (Leiter der Big Band der Polizeimusik NÖ), Dahinter Karl Kozler, Bezirkshauptmann Waltraud Müller-Toifl, Stadtpfarrer Markus Beranek, Gerhard Fritz (Unternehmenszentrale der österreichischen Post AG), Astrid Hinterberger-Stumpfl (Sängerin der Postmusik Salzburg), Ditmar Fürst, Franz Milacher (Kapellmeister der Postmusik Salzburg), Rudolf Striedinger (Militärkommandant NÖ)



Samstag, 19. September 2015

Wir fürchten uns nicht, das Gute zu tun!

Hier finden Sie eine Erklärung, die Mut machen will zu einem engagierten Einsatz für die Menschen auf der Flucht.
Jeder ist eingeladen mit seiner Unterschrift ein Zeichen zu setzen.

P2 Pfarrzentrum auf neuer Online Seite


Mit diesem neuen "P2" Logo für das Pfarrzentrum wollen wir alle Tätigkeiten und Veranstaltungen versehen. Das Logo ist damit ein Leitfaden, speziell für die Veranstaltungen, die zugunsten der Renovierung des Pfarrzentrums veranstaltet werden.

In diesem Online Magazin haben wir eine neue Seite "P2 - Pfarrzentrum" aufgenommen, auf der Sie die Veranstaltungen immer übersichtlich parat haben (damit keine Veranstaltung unabsichtlich übersehen wird).

Hier noch ein Hinweis, wie Sie auf die P2 Seite kommen:




Freitag, 18. September 2015

Wie kann ich Flüchtlinge unterstützen

Die evangelische und katholische Pfarre Stockerau und die islamische Gemeinde haben sich zum Netzwerk Integration zusammengeschlossen. Mit Unterstützung der Stadtgemeinde leisten wir einen Beitrag zu Begleitung von Flüchtlingen in Stockerau und zur Koordination der ehrenamtlichen Arbeit.
Pfarrer Christian Brost, evangelische Pfarre
Pfarrer Markus Beranek, katholische Pfarre
Ali Öktem, islamische Gemeinde
Maria-Andrea Riedler, Stadtamtsdirektorin

Reden Sie gut über Menschen, die auf der Flucht vor Gewalt und Terrors oft sehr gute gesellschaftliche Positionen aufgeben mussten und äußern Sie Ihre Meinung in Ihrem Umfeld auch in diese Richtung.

Die Caritas sucht Wohnraum für Flüchtlinge. Dabei geht es um abgeschlossene Wohneinheiten in gutem Zustand, die Menschen eine längerfristige Perspektive ermöglichen (Mietvertrag für mindestens ein Jahr)
Infotelefon Flüchtlingshilfe Tel: 01.890 48 31;
wohnraumsuche@caritas-wien.at
Hermann Schuster, Leitung Betreute Startwohnungen Caritas Wien + NÖ Tel: 01.5453606.21
hermann.schuster@cariats-wien.at

Spendenkonto Netzwerk Integration bei der RAIKA eingerichtet:
IBAN AT64 3284 2000 0017 6305 lautend auf „Flüchtlingshilfe Stockerau“

Wenn Sie selbst ehrenamtlich einen Beitrag leisten können, melden Sie sich bitte unter integration@stockerau.gv.at, von Seiten des Netzwerks Integration werden wir diese ehrenamtliche Bereitschaft koordinieren. Haben Sie bitte Verständnis, dass momentan noch nicht auf alle Hilfsangebote zurückgegriffen werden kann

Da die Lagerkapazitäten begrenzt sind, sammeln wir Sachspenden jeweils sehr gezielt -
Aufruf über https://www.facebook.com/FluechtlingeWillkommenStockerau

Mittwoch, 16. September 2015

Der Größte soll Euer Diener sein...

So steht es in der Bibel (Evangelium nach Matthäus Kapitel 23 Vers 11).

Pastoralassistent und Ehrenredakteur Manfred Plattner hat uns dazu eine Illustration  geschickt - direkt aus dem Pfarrbüro, wo der "Größte" den Kaffee gerade für die anderen macht.


Willkommen in Stockerau - Infos der Caritas

Wir haben vom Infoabend zum Thema Flüchtlinge in Stockerau bereits berichtet. Hermann Schuster von der Caritas hat - wie dort angekündigt - einige zusätzliche Infos geschickt, die wir Ihnen hier präsentieren.

Hier sein Text und die Links zu den Dokumenten::

Ihr großes Interesse auf vielerlei Art Flüchtlingen helfen zu wollen, war äußerst beeindruckend.
Dafür möchten wir uns bei ihnen sehr herzlich bedanken! Wie gestern Abend angekündigt, darf ich ihnen drei  Information übersenden:

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
Mit besten Grüßen
DSA Hermann Schuster
Caritas der Erzdiözese Wien
Betreute Startwohnungen Wien + NÖ
Tel. ++43 1 545 36 06/21
hermann.schuster@caritas-wien.at
www.caritas-wien.at

Obige links führen zur PDF Version, unten finden Sie die Info als Bild (anclicken) zur schnellen Info.

Übrigens hier gehts zu einer guten Zusammenfassung und Bildern (auf Facebook) vom Infoabend am Montag, 14. September im TRAtelier.





PGR-Klausur in Stift Altenburg

Die diesjährige Herbstklausur des Pfarrgemeinderates fand von Freitag Abend bis Samstag Nachmittag (21. - 22.9.2015) im prächtigen Ambiente von Stift Altenburg statt. Der Titel und das Leitmotto der Klausur lautete diesmal Gastfreundschaft. Diese Gastfreundschaft durften wir schon im Stift erfahren, erlebbar etwa im gemeinsamen Stundengebet mit den Mönchen (das gemeinsame Gebet ist ja laut der Ordensregeln des hl. Benedikt Bestandteil der Gastfreundschaft). Eine Führung durch das Stift bzw. den Garten der Religionen als eigener Punkt rundeten die Agenda ab.

Bibel-Teilen: drei Bibelstellen (plus Begleittext) als Einstieg
Zwei neue Gesichter wurden in der Runde begrüßt, nämlich Kaplan Michael Kreuzer für die Pfarre Stockerau und Kaplan Ivan Babiak zur Unterstützung von Pfarrer Markus Beranek als Moderator für die Pfarren Niederhollabrunn und Haselbach. Das Online Magazin hat ->hier und ->hier darüber berichtet.

Pfarrer Markus Beranek mit Agenda
Es waren diesmal keine neuen Themen, die besprochen und angegangen gehörten, sondern es sind vier bekannte Hauptthemen für dieses Arbeitsjahr durchgegangen worden (siehe unten). Die heurige Ferienzeit war alles andere als ruhig, vor allem zu den Themen Flüchtlinge und Renovierung des Pfarrzentrums brachte das Pfarrteam viele Neuigkeiten. Somit wurde die Klausur auch dazu genutzt alle Mitglieder des PGR auf gleichen Informationsstand zu bringen.

Flüchtlinge in Stockerau war das erste und derzeit auch dringlichste Thema. Es war ja nicht absehbar und schon gar nicht planbar, mit welcher Wucht dieses Thema auf uns hereinbricht.

Auf der Tradition des Interreligiösen Dialogs aufbauend wurde mit Netzwerk Integration ein Verein gegründet, in dem die drei Religionsgemeinschaften Katholische und Evangelische Kirche, sowie Islamische Glaubensgemeinschaft (durch den türkischen Kulturverein) vertreten sind. Ziel dieses von politischen Gremien wie Gemeinderat unabhängigen Kreises ist es Ehrenamtliche für die Betreuung von Flüchtlingen in Stockerau zu koordinieren, in guter Zusammenarbeit mit der Stadtgemeinde. Nach der christlichen Familie aus dem Nordirak, die schon länger in Stockerau ist, konnten zwei weitere Familien aus Syrien aufgenommen werden.

Viele Freiwillige haben sich mit ihren Fähigkeiten bereits gemeldet, mancher davon wird noch in Evidenz gehalten. Die Unterstützung ist erst im Aufbau und braucht seine Zeit; Freiwillige bitten wir deshalb um Geduld. Weitere Freiwillige können sich im Pfarrbüro oder unter der Mail-Adresse integration@stockerau.gv.at (Stadtamtsdirektion) melden, wo die Fäden zusammen laufen; falls jemand ein geeignetes Mietobjekt für eine Wohnung hat, bitte wir um direkten Kontakt mit der Cariats: Tel. ++43 1 545 36 06/21; hermann.schuster@caritas-wien.at

Klarerweise werden weitere Flüchtlinge in Stockerau untergrbracht werden müssen, nämlich Asylwerber, die vorübergehend untergebracht werden müssen. Für sie soll ein Containerdorf entstehen, der Standort ist noch nicht klar. Im Georg Tanzer Haus werden unbegleitet minderjährige Jugendliche betreut, in Zusammenarbeit der beiden Kirchen und der islamischen Gemeinde entsteht der Verein vor-allem-mensch.punkt, der ebenso unbegleitet minderjährige Jugendliche begleitet.

Bei der Diskussion im PGR kam klar heraus, dass offene und direkte Information ein hohen Stellenwert hat, denn die Gastfreundschaft gegenüber Fremden gehört zu den Kernaufgaben von Kirche.


Die Renovierung des Pfarrzentrums ist das zweite große Thema der Klausur. Auch hier ist über den Sommer viel passiert, die Planungen sind weiter detailliert worden.

Bei den baulichen Maßnahmen wurde die Renovierung der Räume über dem Pfarrbüro vorgezogen. Die Adaptierung der ehemaligen Mesnerwohnung ist weitgehend erfolgt, die zweite Wohnung und das Archiv werden jetzt umgebaut. Die entstehenden Räume werden während der eigentlichen Umbauphase vom Verein punkt_um genutzt werden und stehen auch der Pfarre als Gruppenräume zur Verfügung.

Der eigentliche Baubeginn ist auf Anfang Mai 2016 festgesetzt. Ab diesem Zeitraum ist das Pfarrzentrum nicht mehr benutzbar! Aber schon jetzt stecken erhebliche Eigenleistungen von vielen Freiwilligen im Umbau, die die Kostenseite direkt entlasten. Ein herzliches Vergelt's Gott dafür!

Das Hauptthema bei der Renovierung ist, sie haben es sicher erraten, das liebe Geld. Um weitere Spendengelder zu lukrieren gibt es viele Initiativen an Veranstaltungen, viele davon wurden unabhängig vom Pfarrteam initiiert. Um einen roten Faden durch die Fülle an unterschiedlichen Aktivitäten und Veranstaltungen zu haben, wurde ein eigenes Logo für das neue Pfarrzentrum geschaffen. Es hat den Namen P2 und sieht folgendermaßen aus:




Das P2 Logo wird von nun an alle Ankündigungen und Plakate zieren.Vielleicht setzt sich der Name "P2" für das neue Pfarrzentrum ähnlich durch wie sich der Name "Z" bzw. "Z2000" als Begriff in der Stadt etabliert hat.


Das Thema Gemeindeerneuerung ist das dritte Schwerpunktthema in diesem Arbeitsjahr. Die Idee ist es, mit der Kirche auf die Menschen zu zu gehen und dort vorort zu sein, wo sich das Leben in der Stadt abspielt. Die Gemeindeerneuerung läuft bereits zwei Jahre: das ersten Jahr war die Findungsphase, bei der es darum ging die Situation zu analysieren, das Ziel zu definieren und Möglichkeiten auszuloten. Im vergangenen zweiten Jahr wurden bereits konkrete Schritte umgesetzt, wie die Valentinsaktionen vor dem Bahnhof bzw. in der Marktgasse oder die Kindersegnung am Erdäpfelfest.

Ein weiterer zentraler Bestandteil der Gemeindeerneuerung ist der Rollende Kirchturm, mit dem wir bereits an drei Samstagen Station gemacht haben. Dabei sind wir mit einem auf einem Leiterwagen montierten Kirchturm (unseren Kirchturm) leicht erkennbar. Diese Aktion wird monatlich weiter laufen. Ferner sollen in der Projektgruppe weitere Aktionen ausgearbeitet werden.


Schließlich wäre noch die Sonntagseucharistie als viertes Schwerpunktthema. Dabei geht es um die Frage, wie besonders die Messe um 9:30 Uhr im Schnittfeld der oft gegensätzlichen Erwartungen gestaltet werden kann. Schon geraume Zeit gibt es eine beachtliche Differenzierung: es gibt die Familienmessen um 9:30 Uhr, eigene Kinderliturgien, die monatliche Jugendmesse am Sonntag Abend, Orgelmessen, rhytmische Messen am Vorabend, Messen im Kloster und in der Arche; und traditionell gestaltete Messen gibt es immer in der 8:00 Uhr Sonntagsmesse. Nun soll die Gestaltung der 9:30 Uhr Messe angegangen werden, das Thema Gastfreundschaft (sic!) soll stärker eingebracht werden. Gastfreundschaft ist besonders auch gegenüber allen gemeint, die nicht regelmäßig den Gottesdienst mitfeiern. Dafür wird eine eigene Projektgruppe eingesetzt.



Alles in allem war es wieder eine sehr intensive Klausur, die Themen gehen einfach nicht aus. Die Klausur wurde am Samstag nach 16 Uhr mit einem Segen in der Ikonenkapelle ("Du bist das Licht der Welt") abgeschlossen. Für das Arbeitsjahr gibt es viel zu tun. Die Themen sind hoffentlich richtig gesetzt und es finden sich Mithelfer, ohne die dies nicht umsetzbar ist.

Fotos sind in einem Fotoalbum der Pfarre Stockerau im Internet abgelegt. ->Hier ist der Link.

(fjb)


Fotos: F. Bauer

Dienstag, 15. September 2015

onlineMagazin goes mobile

Nicht dass unsere Seiten nicht für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets optimiert wären. Das sind sie schon lange. Aber seit Beginn des Weblogs beklagen wir gerne, dass die mobile Nutzung unserer Seiten nicht zum Laufen kommt und stabil bei etwa 10% aller Seitenaufrufe liegt.

Langsam kommt da aber Schwung hinein. 22% der Aufrufe unserer Seiten kommen inzwischen von mobilen Geräten. Das ist erfreulich, aber natürlich noch verbesserungsfähig. Vielleicht wird der Traum auch einmal wahr, dass von den vielen in ihr Handy vertieften Menschen in einer Schnellbahngarnitur ein paar unsere Beiträge lesen...


Android, iPad und iPhone machen die 22% aus.
Die Zahlen beziehen sich auf die Zeit von 15.8 - 15.9.2015


Priestermangel

Wie schon berichtet wurde gibt es ab 1. September etliche länger geplante, aber auch sehr überraschende personelle Änderungen bei den Priestern im Pfarrteam.
  • Durch die überraschende Pensionierung des Pfarrers der Pfarren Niederhollabrunn und Haselbach aus persönlichen Gründen übernimmt unser Pfarrer als Moderator (eine Pfarrerrolle mit anderen rechtlichen Randbedingungen) diese beiden Pfarren. Zur Verstärkung kommt als Kaplan Ivan Babik zur speziellen Betreuung dieser beiden Pfarren.
  • Seit 1. September ist Michael Kreuzer als Kaplan der Pfarre Stockerau zugeteilt. Er musste sich jedoch überraschend dieser Tage wegen einer langwierigen Krankheit in stationäre Behandlung begeben.
  • Tomasz Iwandowski, bisher Kaplan in Stockerau, steht nicht mehr zur Verfügung, da er ab 1.9. 100% als Vikariats-Jugendseelsorger arbeitet und Kaplan Joseph Yun Kao ist ab 1.9. Kaplan in Wien.
So zieht auch in Stockerau und den beiden Nachbarpfarren der in anderen Pfarren schon länger spürbare Priestermangel sichtbar ein. Daher muss in der nächsten Zeit ab 25.9. die 7 Uhr-Messe in der Pfarrkirche am Freitag entfallen (im Kloster gibt es eine 7 Uhr Messe) und an einigen Tagen wird der Gottesdienst im Krankenhaus (Freitag) und in der Arche (Samstag) als Wortgottesdienst gestaltet werden.

So ganz dramatisch wie es klingt, ist es nicht, denn mit 22 Gottesdienstangeboten in Stockerau pro Woche (Messen, Andachten) gibt es genug Möglichkeiten, in Gemeinschaft Gottesdienst zu feiern.

Bitte informieren Sie sich in unserem Kalender, der tagesaktuell zeigt, welche Gottesdienste in welcher Art stattfinden. Natürlich informieren wir Sie auch im wöchentlichen Verlautbarungszettel, der in gedruckter Form in der Kirche aufliegt.

Montag, 14. September 2015

Willkommen in Stockerau

Gemeint sind Flüchtlinge. Dazu gab es heute, am 14. September 2015 im TRAtelier eine gut besuchte Infoveranstaltung, ein erstaunlich volles Haus. Am Podium saßen eine Vertreterin der Diakonie, und Vetreter von Caritas,  SOS Mitmensch, der Stockerauer  Integrationsplatform und ein Herr aus Spillern, der in sein Haus eine Familie aus Syrien mit 3 Kindern aufgenommen hat und dem anzusehen war, dass dies auch für ihn eine wahre Freude ist.
Radha Kamath-Petters, gemeinsam mit Alexandra Schneider Begründerin der facebook Plattform "Flüchtlinge Willkommen in Stockerau",  moderierte den Abend und es wurden viele interessante Informationen zum Thema Flüchtlinge in Stockerau transportiert und viele Fragen gestellt.
Man merkte, dass Stockerau bereit ist, diese armen Menschen aufzunehmen und sich um sie zu kümmern. Man sah, dass es viele gibt, die sich nicht fürchten, sondern die im Kontakt mit Menschen aus einer anderen Kultur und Welt, die jedoch durch die neuen Medien ohnedies direkt vor unserer Haustür liegt, helfen möchten und auch die Chancen für unserer Gemeinde sehen.

In der facebook Plattform der Initiative gibt es mehr Infos  zur Veranstaltung.

Am 21. Oktober wird es im Z2000 die nächste Infoveranstaltung dazu geben. Und es war erfreulich, zu hören, dass der Gemeinderat einstimmig beschlossen hat, eine Kommunikation mit den Bürgern zum Thema Flüchtlinge in Stockerau über Web und Stadtzeitung aufzusetzen

Ein paar Internetadressen:

integration@stockerau.gv.at  -  Integrationsplattform Stockerau (Katholisch, Evangelisch, Islamisch)
spende.roteskreuz.at    - Plattform des Roten Kreuzes
asylhilfe.katholisch.at  - Asylplattform der katholischen Kirche
www.caritas.at  - Web der Caritas
fluechtlingsdienst.diakonie.at  - Asylplattform der evangelischen Kirche
sos-mitmensch-korneuburg.at  - SOS Mitmensch Korneuburg
evang-stockerau.org  - Weblog der evangelischen Pfarre Stockerau
pfarrestockerau.blogspot.com  - Weblog der katholischen Pfarre Stockerau
www.facebook.com/FluechtlingeWillkommenStockerau  - Willkommen in Stockerau (Veranstalter)
vbvstockerau.vhs-noe.at - Organisation v. Deutschkursen,
www.facebook.com/hbfvie - Train of Hope - hier auf fb: Koordination am Westbahnhof,
refugees.at - Aktuelle Infos, was wo gebraucht wird.
helfenwiewir.at - Koordinierungsplatform ORF und viele der obigen Organisationen

Und eine Idee aus den Diskussionen:

Mehre Familien/Personen tun sich zusammen und mieten für eine Flüchtlingsfamilie eine Wohnung. Solche Modelle gibt es bereits - für 30-50 € monatlich kann man da schon dabei sein. Bei Interesse Diakonie oder Caritas kontaktieren.

Und die Caritas sucht nach wie vor Wohnungen in Stockerau.
Kontakt:
Hermann Schuster
Caritas der Erzdiözese Wien
Betreute Startwohnungen Wien + NÖ
Wiedner Hauptstraße 105
A-1050 Wien
Tel. ++43 1 545 36 06/21
hermann.schuster@caritas-wien.at
www.caritas-wien.at

Fünfzig Jahre Priester

So wie das Foto links ihn zeigt, so werden sich viele an ihn erinnern. Ein Theatermann, der uns jedes Jahr beim Pfarrgschnas überraschte. Im Bild mit seinem Kaplan Christian Wiesinger - übrigens auch ein großer Theatermann als Pfarrer in Gaubitsch. Dieses große Jubiläum 50 Jahre Priester feierte Prälat Dr. Matthias Roch mit seiner ehemaligen Pfarrgemeinde am gestrigen Sonntag in  unserer Kirche.  Von 1991-97 war er Pfarrer von Stockerau, bevor er zu den höheren Weihen des Bischofsvikares für das Vikariat Nord gerufen worden ist.  Sein Wirken in Stockerau finden Sie in der Priesterchronik. Hier ein Ausschnitt daraus, die Tabelle seiner "Gehülfen" als Kapläne und Diakone. Zwei davon sind schon verstorben, Peter Brabenetz und Michael Seitz. R.I.P.


Jahr
Kaplan
Kaplan
Diakon
1991/92
Bottig

Mally
1992/93
Wiesinger

Kiener
1993/94
Wiesinger

Rath
1994/95
Wiesinger

Rath
1995/96
Brabenetz

Sobol
1996/97
Brabenetz
Seitz
Fr. Elias Unegg

In einem musikalisch vom dirndlgewandeten Familienmessenchor gestalteten Familiengottesdienst freuten wir uns über die Predigt von Matthias Roch. Nach der Predigt wurden die Kinder samt den Ministrantinnen und Ministranten mit wohlriechendem Öl gesalbt und als Dank für sein Wirken salbten auch einige Alt-Rochler unserem Matthias mit ein paar Dankes- und Segensworten die Hand.
Nicht genug, bekam er auch als Geschenk der Pfarre ein ausdrucksvolles Kreuz aus Metall und Wurzelholz von unserer Kreuzspezialistin, Künstlerin Veronika Küssel. 

M. Kreuzer
Zum Ende des Gottesdienstes stellte sich auch unser neuer Kaplan Michael Kreuzer kurz vor.

Fotos vom Gottesdienst gibt es in unserem Fotoalbum. Karl Trabauer hat seine Kamera immer dabei.

Gottesdienste, Gottesdienste

Pfarrer Markus Beranek erinnert noch an zwei Messen am Sonntag, 20. September:

  • die Heilige Messe in polnischer Sprache um 16 Uhr
  • die Heilige Messe in Jugendsprache, auch Jugendmesse genannt,  um 18:30
Beide in der Stadtpfarrkirche Stockerau.

Die gesammelten Funktionen unsere Pfarrers erkennt man gut an seiner Signatur ("Unterschrift"), wenn man eine eMail von ihm bekommt:


Dr. Markus Beranek
Pfarrer von Stockerau
Moderator der Pfarren Haselbach und Niederhollabrunn

Bescheiden hat er verschwiegen, dass er noch zusätzlich

Dechant des Dekanates Stockerau

ist.

Konzerte, Konzerte

Noch einmal einen Erinnerung für das Konzert der Salzbuger Postmusik und der Bigband der Polizei Niederösterreichs am 18. September, also diesen Freitag im Z2000. Das Konzert ist ein Benefizkonzert für das große Renovierungsprojekt des P2wei - so wird das  Pfarrzentrum Stockerau in neuem Gewand heissen.


Aber schon ein paar Tage später, am Samstag, den 16. September gibt es das nächste Konzert, das Herbstkonzert des Gesangs- und Musikvereins-Chor im Pfarrzentrum Stockerau. Der Eintritt ist frei, eine Spende kommt aber dem Verein zu gute.



Sonntag, 13. September 2015

Pressekonferenz

Am Donnerstag, dem 10. September lud der Vorstand der Pfarre die Vertreter der Presse zu einem "5-Uhr-Tee" ins Pfarrzentrum.

Pfarrer Markus Beranek begrüßte die Anwesenden und erklärte kurz den Inhalt der Pressekonferenz. Pastoralassistent Geri Braunsteiner informierte danach die anwesenden Pressevertreter, warum das Pfarrzentrum dringend einer Sanierung bedarf. Die wesentlichen Punkte betreffen die Ökologie, Barrierefreiheit, Raumschaffung und Dachsanierung. Anschließend stellte Architekt Werner Fürtner das Bauvorhaben vor. Er gab einen Überblick, wie das Pfrarzentrum saniert werden soll - wichtig für den Architekten sind eine dauerhafte Modernität, dabei soll es aber nicht modisch werden. Mehrwert soll geschaffen werden und laufend werden auftauchende Probleme in die Planung eingebaut. Danach folgte ein großer Kostenüberblick. Die Zahlen sind ja allseits bekannt.
In der Folge präsentierte Jörg Jesenko ein neues beeindruckendes Logo, das die alte Bezeichnung "Pfarrzentrum" ablösen soll.
Abschließend berichtet Pfarrer Beranek über die Finanzierung unseres Projektes (Drittelfinanzierung
(Erzdiözese, Kredit und Eigenmittel) und stellte die nächsten Veranstaltungen zugunsten des Projektes vor. Alles in allem war es schön zu sehen, dass die Pressevertreter von dieser Pressekonferenz nicht ganz unbeeindruckt waren. Berichte darüber werden in der Stockerauer Stadtzeitung, in der NÖN und im Bezirksblatt erscheinen.


Erika Trabauer
Stellvertretende Vorsitzende des Pfarrgemeinderates

Freitag, 11. September 2015

Unser Orgel-Herbst

Pfarrblattleser haben darüber im Pfarrblatt August 2015 schon gelesen.

Online Leser finden die Orgelevents des Herbstes 2015 hier im PfarrWeb.

Etwas für Betreuer von Opas und Omas

Die Senioren werden in diesem Herbst intensiv betreut, neu entdeckt und umhegt. Und das nicht nur von der Tourismusbranche wegen ihrer Finanzstärke und Freizeit, sondern auch von unserer Kirche. Neben der gerade berichteten Opa/Oma/Enkelwallfahrt ist auch eine Einladung zur Seniorenpastoral eingetroffen. Sozusagen "Opas betreuen Omas" oder umgekehrt.  Die Betreuerinnen und Betreuer dürfen aber auch "Junioren" sein. Hier ist die Einladung:



Etwas für Opas und Omas

Einen Tag vor der Stockerauer Gelöbniswallfahrt (am Samstag, 19. September) kann man sich mit seinem Enkelkind oder seinen Enkelkindern als Opa und/oder Oma einpilgern. Da findet nämlich die Oma-Opa-Enkelwallfahrt von Großrußbach nach Karnabrunn statt. Alles weitere gibt es auf dem Plakat.
Anmeldeschluß ist heute 11. September, aber Papst Franziskus wirbt für mehr Barmherzigkeit in unserer Kirche - so wird man hoffentlich auch handeln.


Chorale Totale beim Mittagsjournal

Warum wir im Pfarrmedium für das Fest "Vier Jahre TRAtelier" werben? Ja, weil beim TRAtelier Mittagsjournal am Sonntag, 20. September ab High Noon (12:00) unser Chorale Totale singen wird. 

Gleich zu Beginn des Fests um 12 Uhr, im moderierten „TRAtelier Mittagsjournal“, gibt es eine Stunde lang diesmal weltliches Programm mit viel Schwung: Deutschsprachiges (von den Comedian Harmonists bis Hubert von Goisern), Afrikanisches mit viel Feeling und mitreißender englischer Pop/Rock, etwa „Don’t Stop Me Now“, „Crazy Little Thing“ und  „King of the Road“.
Chorleiterin Dr. Ulli Neuhold hat mit ihren Chorallen ein buntes Programm einstudiert, die fulminante Begleitung kommt von Pianoman Charly Falb.
Hinkommen – mitfeiern!



Donnerstag, 10. September 2015

Da sollen doch die reichen, islamischen Golfstaaten etwas tun!

Das ist ein Argument, das man heute oft im Rahmen der Diskussion über Flüchtlingsströme hören kann. Ein Artikel im Internet (Quelle: n-tv) beschäftigt sich damit und versucht zu beleuchten, warum das aus beiderseitigen Bedenken - der reichen Golf-Staaten und der syrischen Kriegsflüchtlinge - nicht ganz so funktioniert.

Hier können Sie ihn  lesen.

Workshop Demokratie! Aber Wie? - für Frauen

Elisabeth Weber, Leiterin der Katholischen Frauenbewegung in Stockerau, wirbt noch für ein Workshop, das am 23. September im Bildungshaus Großrußbach stattfindet. Hier die Einladung.

Demokratie! Aber wie?
Zwischen „Sachzwangdenken“ und neuen Politikformen
Ein Workshop für Frauen!

Mittwoch, 23. September 2015
9.15 - 17.00 Uhr
Bildungshaus Großrußbach

Link: http://www.bildungshaus.cc/veranstaltungen/veranstaltung/7659/

Referentinnen:
Dr.in Katharina Novy,
Soziologin und Historikerin,
Psychodrama-Rollenspielleiterin (ÖAGG),
Diversity-Beraterin (asd); Trainerin, Beraterin, Moderatorin. www.perspektivenveraendern.at
Dr.in  Eva Klawatsch-Treitl,
Wirtschaftspädagogin und Ökonomin,
tätig am Studiengang Soziale Arbeit des FH-Campus Wien;
Vorsitzende des Frauennetzwerkes WIDE,
aktiv in der entwicklungspolitischen Erwachsenenbildung mit Schwerpunkt Wirtschaftsalphabetisierung im globalen Kontext

Demokratische Prozesse werden derzeit aus wirtschaftspolitischen Erwägungen zunehmend ausgehebelt. TTIP, das
geplante, geheim verhandelte, Freihandelsabkommen mit den USA, ist zum Symbol dafür geworden, wie sich Interessen der For-Profit-Wirtschaft gegen Parlamente durchsetzen wollen.
Zugleich haben die Exekutive und verschiedene Institutionen auf EU-Ebene – Kommission, Spitzenbeamte, Europäische Zentralbank – unter dem Mantel der „Krisenbewältigung“ massiv Macht gegenüber dem EU-Parlament bzw. den
Parlamenten in den Mitgliedsländern gewonnen.
Zugleich zeigen sich speziell in südeuropäischen Ländern neue Politikformen, die bei uns wenig beachtet werden – wie etwa im Kampf gegen Delogierungen in Spanien.
In diesem Workshop wollen wir gemeinsam
mittels psychodramatischer Zugänge erforschen, welche
Konsequenzen für die demokratischen Mitsprache-möglichkeiten der BürgerInnen dabei zu erwarten sind.
Wir wollen aber auch Handlungspotentialen und alternativen Politikformen auf die Spur kommen.

lg
Ursula Kleibel
Referentin

Messen in polnischer Sprache

Usługi w języku polskim. So übersetzt das Google Translate.

Kirche in Licheń, Polen
Für alle, die gerne Gottesdienste in polnischer Sprache besuchen möchten, gibt es die schon länger in der Stockeraauer Stadtpfarrkirche. Tomasz Iwandowski, Vikariats-Jugendseelsorger im Vikariat Nord, feiert diese Messen und hat uns alle Termine bis Jänner 2016 mitgeteilt. Sie finden die Termine natürlich auch im Terminkalender der  Pfarre (am einfachsten gleich auf der Seite www.pfarrestockerau.at).




Die Termine der nächsten polnischen Messen in Stockerau (immer an einem Sonntag um 16:00 Uhr)
Terminy kolejnych polskich usług w Stockerau (zawsze w niedzielę o godzinie 16:00 zegar) - übersetzt Google...

  • 20.09.15 
  • 18.10.15 
  • 15.11.15
  • 13.12.15
  • 17.01.16 

Flüchtlinge - Willkommen in Stockerau

Karl Hochfelsner, der als Mitarbeiter der Pfarrcaritas auch jeden Dienstag mit Monika Böckmann in der Caritassprechstunde anzutreffen ist, war dieser Tage auch sehr beschäftigt, organisatorische und praktische Hilfe bei der Ankunft zweier syrischer Familien zu leisten. Bemerkenswert ist in unserem Stockerau, dass die längeren Vorarbeiten zum Thema Interreligiöser Dialog auch zu einer hervorragenden Zusammenarbeit der evangelischen, katholischen und moslemischen Gemeinde führten. Karl hat uns einen interessanten Bericht geschickt:
Karl Hochfelsner
Am Mittwoch, dem 2. September kamen die zwei, von uns seit langem erwarteten Familien in Stockerau an. Sie wurden von der evangelischen und katholischen Gemeinde recht herzlich begrüßt. Am Abend bekochte die islamische Gemeinde die Familien. Die angelieferten Möbeln wurden dann von vielen Männern der islamischen, evangelischen und katholischen Gemeinde gemeinsam zusammengebaut. Auch die Kinder der Familien waren sehr geschickt und eine richtige Hilfe. Da es einige schulpflichtige Kinder in den Familien gibt wurden sie zur Schuleinschreibung in die Volksschule und in die Neue Mittelschule begleitet. Auch eine Begleitung zum Arzt gab es bereits mit einer sehr schönen Begegnung. Eine anwesende Patientin übergab mir spontan das von ihrem Sohn für Flüchtlinge zu Verfügung gestellte Taschengeld. Wir haben diesen Betrag zur Anschaffung von Schulartikel zugesagt und verwendet und es ist gut, dieses "Willkommen" der Bevölkerung zu spüren.
Wenn man ganz nahe mit diesen Familien in Berührung kommt, dann erkennt man die Dankbarkeit, die in ihren Gesichtern steht – besonders die Kinder strahlen eine Herzlichkeit aus –,  und es ist schön, so viele helfende Hände zu sehen. Erzählen sie von diesem Bericht, damit nicht nur lauter negative Infos und Gerüchte in unserer Stadt verbreitet werden.

Karl Hochfelsner
Caritas Stockerau

Dienstag, 8. September 2015

Glaubensgespräche

Die Legio lädt wieder zu einem ihrer Glaubensgespräche ein. Wie immer an einem Donnerstag, diesmal am 24. September 2015 um 19:30 im Pfarrzentrum St. Stephan.


Montag, 7. September 2015

Kindersegnung am Erdäpfelfest


Auch heuer fand wieder eine Kindersegnung am Sonntag des Stockerauer Erdäpfelfestes am 6. September 2015  im Garten des Belvedereschlößls statt. Marion Satra hat diese Segnung aktiv mitgestaltet und uns ein paar Bilder geschickt. Alle Bilder finden Sie in unserem Fotoalbum.

Fotos: M. Satra